Donnerstag, 30. Mai 2024
15.2 C
Berlin

Flussmittel und Gele auf gleicher Aktivatorenbasis

Flussmittelgele werden häufig für Reparatur- und Nacharbeiten auf bestückten Leiterplatten verwendet. Dabei musste in der Vergangenheit häufig auf Flussmittel zum Hand- und Reparaturlöten zurückgegriffen werden, die andere Aktivatoren beinhalteten, als die Flussmittel, die in der Serienfertigung verwendet wurden.

Oftmals stammen die beiden Flussmittel auch von unterschiedlichen Herstellern, bzw. aus unterschiedlichen Rezepturen. Hier besteht die Gefahr, dass es zu Kreuzreaktionen zwischen den Flussmitteln kommen kann. Um dies zu vermeiden, gibt es Flussmittelgele, die die gleiche Aktivatorenbasis haben, wie das in der Serie eingesetzte Flussmittel und von einem Hersteller stammen. Diese Flussmittelgele sind ideal, wenn Elektronikfertiger den gleichen Flussmittelaktivator bei unterschiedlichen Prozessen einsetzen möchten.

Das jeweilige Gel ist hochkonzentriert und zeichnet sich u.a. durch hohe Aktivität sowie gute Benetzung und Ausbreitung aus. Aufgrund dieser Eigenschaften sollte die Paste sparsam appliziert werden. Der Gelauftrag erfolgt aus einer Dosierspritze. Diese ermöglicht eine genaue Applikation bzw. Positionierung des Flussmittels. Auch verunreinigte Pads und Bauteilbeinchen werden durch das Gel aktiviert. Es bilden sich keine Kristalle und das Lotgel bleibt homogen und stabil. Nach dem Löten hinterlassen die Gele keine klebrigen Rückstände.

 

Firma:
Emil Otto GmbH
Ihr Ansprechpartner:
Markus Geßner
Kontakt per E-Mail:

Am beliebtesten