Mittwoch, 17. April 2024
7.5 C
Berlin

Mitarbeiterschutz in Corona-Zeiten durch Lötrauchabsaugung

In Corona-Zeiten erhalten alle Themen rund um die Gesundheit der Mitarbeiter in den Unternehmen eine höhere Aufmerksamkeit. Das ist gut so, denn die Mitarbeiter bleiben das wichtigste Kapital eines Unternehmens. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 30.05.20 berichtet über die Forschung der TU-Berlin zur Verbreitung von Aerosolen in geschlossenen Räumen und die mögliche Ansteckungsgefahr. Gute, auch technische Belüftung hilft, die Risiken zu minimieren.

Vielerorts werden in den Unternehmen und Produktionen Masken getragen. Doch diese Masken sind meist unangenehm zu tragen, gerade über lange Zeiträume. Des Weiteren verhindern sie, abhängig vom Typ, die Ausbreitung von feinsten Aerosolen, wie sie bereits beim Sprechen oder Atmen entstehen nur bedingt. In geschlossenen Räumen und bei vielen anwesenden Personen ist vor allem eine technische Belüftung, die eine hohe Luftwechselrate ermöglicht und damit möglicherweise virusbelastete Aerosole „verdünnt“, notwendig. In dieses Konzept des konsequenten Lüftens von Räumen, fügen sich auch Anlagen zur Filterung der Prozessluft ein. Mit ihren hochwirksamen Filtern nehmen sie die Luft im unmittelbaren Arbeitsbereich des Mitarbeiters auf und reinigen sie von schädlichen Partikeln. In Verbindung mit technischen Be- und Entlüftungssystemen entsteht so ein verbessertes Raumklima. Vorrangig schützen beispielsweise Lötrauchabsaugungen in der Elektronikfertigung vor lungengängigen Partikeln (< 1 Mikrometer) aus dem Lötrauch. Damit wirken sie vorbeugend gegen Belastungen der Atemwege und chronischen Krankheiten wie Asthma oder Bronchitis.

Ideal sind Lötrauchabsaugungen mit dreistufigen Filtern zur Reinigung der Prozessluft. Der Vorfilter (Klasse F7) bindet Teilchen oberhalb von 1 µm, im Kombifilter (Klasse H 13) werden Partikel kleiner 1µm gebunden, Aktivkohle neutralisiert schädliche Gase. Die Geräte lassen sich mit Lötstationen und Rework-Systemen des Herstellers koppeln und sorgen so für effizienten Schutz. Die Bildung eines gesunden Raumklimas wird unterstützt und Erkrankungen bei den Mitarbeitern werden vermieden.

 

Firma:
Ersa GmbH
Ihr Ansprechpartner:
Jörg Nolte
Kontakt per E-Mail:

Am beliebtesten