Dienstag, 28. Mai 2024
16.2 C
Berlin

Wer die Wahl hat, hat die Qual – hybride Flussmittel als leistungsstarke Alternative

Seit der dramatischen Erhöhung der Alkoholpreise hat sich das Nachfrageverhalten von Elektronikfertigungsunternehmen in Bezug auf Flussmittel verändert. Hybride Flussmittel rücken immer stärker in den Fokus von Elektronikherstellern. Doch für einige Kunden kommen nicht-alkoholbasierende Flussmittel als Ersatz zu den momentan hochpreisigen, alkoholbasierenden Flussmitteln, nicht in Frage. Dies kann an Prozessbedingungen oder geforderten kurzen Trocknungszeiten liegen. Daher greifen Unternehmen trotz des angehobenen Preises gezwungener Maßen immer noch auf alkoholbasierende Flussmittel zurück.

Eine prozesstechnisch sichere Alternative, bei gleichzeitig geringeren Kosten, stellen hybride Flussmittel dar, die auf einem Alkohol-Wassergemisch basieren. Diese hybriden Flussmittel sind sehr vielseitig einsetzbar und OSP-kompatibel. Sowohl beim Hand-, Wellen- und Selektivlöten als auch in der Kabelkonfektionierung und Litzenverzinnung können sie mit guten Ergebnissen eingesetzt werden. Im Rahmen von kundenseitigen Umstellungen auf ein Hybridflussmittel haben alkohol-wasserbasierende Flussmittel unter Beweis gestellt, dass sie für fast alle Prozessvorgaben die Performance eines rein alkoholbasierenden Flussmittels abdecken können. Die Lötergebnisse, beispielsweise der Durchstieg, sowie die Sauberkeit auf der Leiterplatte, sind sehr gut. Bei wenig komplexen Leiterplatten wird eine Vorwärmtemperatur von 80 – 110 °C, bei komplexeren Platinen von 100 – 130 °C auf der Leiterplatten-Oberseite empfohlen. Der Einsatz kann sowohl in bleihaltigen als auch bleifreien Lotsystemen erfolgen. Ein kostenreduzierter Flussmitteleinsatz ist somit möglich, bei gleichbleibender Performance.

Firma:
Emil Otto GmbH
Ihr Ansprechpartner:
Markus Geßner
Kontakt per E-Mail:

Am beliebtesten