Donnerstag, 20. Juni 2024
21 C
Berlin

Hakko revolutioniert die Welt der Löttechnik

Mit den anwenderfreundlichen Handlötgeräten FX-971 und FX-972 startet HAKKO in eine neue Generation. Die Single-Port Station FX-971 (95W) und die Dual-Port Station FX-972 (2 x 95W) weisen beide eine um 40% kürzere Aufheizzeit aus und können mit einer breiten Auswahl an Aktiv-Lötspitzen ausgestattet werden. Damit eignen sich beide Lötsysteme für ein breites Anwendungsspektrum.

„Die 4. Generation der Hakko-Lötsysteme zeichnet sich durch eine verbesserte Sensorempfindlichkeit aus. Überdies erlaubt die spezifische Konstruktion eine gleichmäßige und stabile Wärmeübertragung vom Heizelement auf die Spitze“, betont Kirstin Kullik, Geschäftsführerin der Technisches Büro Kullik GmbH.

Die kompakten Lötstationen lassen sich über 4 Tasten intuitiv einstellen. Die Front der Station lässt sich kippen dadurch werden Einstellung und die Anzeige der Information erleichtert. Im großformatigen Display werden Informationen wie die eingestellte Temperatur, die Sensortemperatur der Spitze und weitere voreingestellte Kenngrößen angezeigt. Angeschlossen an einen PC lassen sich Daten zu Lötspitzentemperatur, Temperaturabgleich und Korrekturen beim Löten protokollieren und so prozessrelevante Informationen für die lückenlose Rückverfolgbarkeit speichern. Zudem erkennt ein eingebauter Sensor, sobald ein Handstück verwendet wird. Ist ein Handstück hingegen ungenutzt in der Ablage wird je nach Einstellung die Stand-by oder Auto-Sleep Funktion aktiviert. Da Station und Lötkolbenhalter nicht miteinander verbunden werden müssen, lassen sich diese überdies frei im Arbeitsbereich positionieren.

Die patentierten HAKKO Aktiv-Lötspitzen sorgen für eine genaue und stabile Temperatur. Dabei sind hier insbesondere die Lötspitzen der Serie T39, T50 und T53 hervorzuheben. Diese lassen sich sowohl beim regulären als auch beim N2-Lötkolben einsetzen. Ein Wechsel der Spitze ist nicht erforderlich, lediglich die Düse für die Führung des Stickstoffs auf die Spitze ist zusätzlich notwendig. Die neuentwickelten feinen Lötspitzen T50 für den Mikro-Lötkolben FX-9703/FX-9704 haben eine Ausgangsleistung von 70 W und sind innerhalb von 3 Sekunden einsatzbereit.

Für Arbeiten an massereichen Komponenten wie Abschirmgehäuse, Spulen oder mehrlagigen Baugruppen eignen sich hingegen die Hochleistungs-Lötkolben der Serie FX-9707 sowie Hochleistungs-N2-Lötkolben der Serie FX-9708. Mit einer Heizleistung von 200W lassen sich hiermit Zykluszeiten im Vergleich zu herkömmlichen Modulen um ein Viertel verkürzen. Zudem sorgen Lötspitzen mit V-Rillen für eine verbesserte Energieübertragung bei bedrahteten Bauteilen und somit für einen verbesserten Lotfluss.

Für die Bearbeitung von Mikrobauteilen wie etwa 0402 Chips bieten sich hingegen die Mikro-Lötpinzetten der Serie FX9706 mit einer Heizleistung von 140 W an. Hier ist es möglich, die Spitzenausrichtung in Höhe, Breite, Drehwinkel und Länge einzustellen. Eine Heizleistung von 190 W weisen hingegen die Lötpinzetten der Serie FX-9705 auf. Sie lassen sich in Höhe und Länge anpassen und eignen sich zur Anwendung von größeren Bauteilen.

Die neuen Handlötgeräte übertreffen somit auch die Vorgängermodelle FX-951 und FM 203, die sich in den letzten zwei Jahrzehnten in allen erdenklichen Anwendungsbereichen bewährt haben. Das TBK / HAKKO Europe  Team stehen für Fragen rund um die von Hakko angebotene Produktpalette gerne zur Verfügung.

Firma:
Technisches Büro Kullik GmbH
Ihr Ansprechpartner:
Kirstin Kullik
Kontakt per E-Mail:

Am beliebtesten